Prof. Vladan Koncar - GEMTEX Textile Research Laboratory, France

Eine mögliche Lösung für das Structural Health Monitoring (SHM) von Verbundwerkstoffen ist der Einsatz intelligenter textiler Materialien und Strukturen, die eine echte Möglichkeit zur Online- und In-Situ-Überwachung der strukturellen Integrität bieten. Solche intelligenten Materialien werden hergestellt, indem textile Garne, Filamente oder Gewebe mit Nanopartikeln oder leitfähigen und halbleitenden Polymeren beschichtet oder behandelt werden, um ihnen bestimmte Leistungen zu verleihen.
In dieser Studie werden neuartige textile Sensoren vorgestellt, die darauf abzielen:
- die Überwachung von Verbundstrukturen in Echtzeit in situ;
- Überwachung von Komposit-Herstellungsprozessen, wie z.B. Stanzen und Weben von Verstärkungen (mehrschichtig, 3D, etc.),
- die Überwachung des Infusionsprozesses bei duroplastischen Verbundwerkstoffen und des Thermokonsolidierungsprozesses bei thermoplastischen Verbundstrukturen.
Ein Beispiel für Textilfasersensoren sind E-Glas/Polypropylen (GF/PP) Mischgarne, E-Glas/Poly(N,N'-Hexamethylenadipamid) (GF/PA66) Mischgarne und E-Glas (GF) Garne, die mit einer wässrigen Dispersion von Polymerkomplex-Poly[3,4-(Ethylendioxy)thiophen]-compl-poly(4-vinylbenzolsulfonsäure) beschichtet sind (PEDOT-compl-PSS).

Vladan Koncar » über

http://www.gemtex.fr/